«

»

Dec 19

Betrüger unterwegs nach Eintragung im Handelsregister

Man staunt doch immer wieder! Da lässt ein Mandant eine Sitzverlegung seine GmbH im Handelsregister eintragen und bekommt innerhalb von ein paar Tagen sieben vermeintliche Rechnungen von irgendwelchen Registern, die in Wirklichkeit Angebote für den Abschluss eines Vertrags über den Eintrag in eine Datenbank sind, und viel Geld kosten.

Alle sehen mehr oder weniger amtlich aus, und haben amtlich wirkende Bezeichnungen. Es ist gleich eine Zahlungsanweisung beigefügt. Es wird auch regelmäßig darauf hingewiesen, dass die Daten im Falle der Nichtzahlung gelöscht würden. Dies natürlich nur in der Datenbank, nicht im Handelsregister.

Im Kleingedruckten kann man dann lesen, dass es sich um eine “Offerte”, also ein Angebot handelt, und nicht um eine Rechnung. In den meisten Fällen ist noch nicht einmal klar, wer eigentlich der Vertragspartner ist, wenn, dann steht allenfalls eine Adresse im Anschriftenfeld, oft nicht einmal das.

Oft gibt es Rechtschreibfehler in den Schreiben.

Einer schreibt besonders dreist:

Wichtiger Hinweis für die Gesellschaft:

In letzter Zeit versuchen mehrfach private Anbieter mit amtlich aussehenden Rechnungen Kosten für eine Eintragung in ein privates Register oder eine Datei zu erlangen. Es wird daher eindringlich darauf hingewisen, dass Abrechnungen des Registergerichts für Handelsregistereintragungen und deren Veröffentlichungen über uns erfolgen.

(Schreibfehler sind aus dem Originaltext! )

In einem Fall war der Firmensitz in der Ukraine.

Wenn Sie zahlen, sehen Sie das Geld nie wieder, und können froh sein, dass Sie nicht ein Mehrjahresabo abgeschlossen haben und nächstes Jahr wieder eine Rechnung bekommen.

Fazit:

Augen auf, nicht nur im Straßenverkehr !

Harald Kern, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Aschaffenburg, www.kern-hess.de

Hinterlasse eine Antwort